076

 

Projektdaten

Projekt

Erweiterungsneubau Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann

 Koreastraße 5
20457 Hamburg
PlanverfasserInnen

gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Hamburg

BauherrGebr. Heinemann SE & Co. KG

Projektbeschreibung

Norddeutschlands Architekturen sind vom Bauen mit Backstein geprägt. Seit Fritz Schumacher ist für Hamburg der Backsteinbau zu einem lokalen Mythos geworden. Die Speicherstadt in der Hafencity ist eines der größten zusammenhängenden Backstein-Ensembles in Europa. Dazu gehört auch der Kaispeicher B, einer der ältesten Speicher in der Speicherstadt aus dem Jahr 1879, sowie der benachbarte fensterlose Speicher, der für das Traditionsunternehmen Gebr. Heinemann in den 1980er- und 1990er-Jahren zur Firmenzentrale umgebaut und postmodern aufgestockt wurde. Der neue Erweiterungsbau für die Firma Gebr. Heinemann vervollständigt dieses über ein Jahrhundert gewachsene Backstein-Ensemble. Er setzt dessen baukörperliche Gliederung maßstäblich fort. Die vertikale Backsteinstruktur spricht die architektonische Formensprache der Nachbarschaft. Auch Elemente wie die Öffnung des Gebäudes zum Fleet mittels großer Glasfelder und die in die Fassade eingelassenen, schwarz lackierten Stahlträger orientieren sich an der Gliederung historischer Speicherbauten. Der Ziegel des Neubaus wurde eigens nach dem Muster des Altbaus vom Ziegelwerk Blomesche Wildnis aus Elbmarsch-Oberflächenton angefertigt, um auch die farbliche Einheit des Ensembles aus Alt und Neu zu erreichen – nach dem Motto: Einheit in der Vielfalt.