052

 

Projektdaten

Projekt

Neubau Krematorium Villingen-Schwenningen

 Am Waldfriedhof 17
78056 Villingen-Schwenningen
PlanverfasserInnen

Stadt Villingen-Schwenningen
Amt für Gebäudewirtschaft und Hochbau
Villingen-Schwenningen

BauherrStadt Villingen-Schwenningen Eigenbetrieb Technische Dienste Sparte Krematorium

Projektbeschreibung

Das Krematorium wurde in Stahlbetonbauweise mit einer vorgehängten Sichtmauerwerkfassade errichtet. Es fügt sich durch zwei unterschiedlichen Seiten in die sensible Umgebung ein. Zum denkmalgeschützten Friedhof hin befindet sich die "ruhige" Seite mit dem Eingang für die Angehörigen. Auf der Waldseite findet man dagegen die "operative" Seite, mit verschiedenen Zugängen für Bestatter, Angestellte, Lieferanten und Techniker. Das Gebäude mit seinen ca. 1.380 m² Nettogrundfläche wird von zwei schräg gegeneinander laufenden Dachflächen bestimmt. Dieses Dach führt die unterschiedlichsten Raumhöhen zusammen und bildet einen schlichten, schiefwinkligen Baukörper, der sich unaufdringlich in die Umgebung einfügt. Die Fassade hat große, in weiß hervorgehobene Ausschnitte, welche die Eingänge definieren und die Fassade gliedern. Im Inneren umfasst das neue Krematorium 3 Bereiche: Den Technikbereich bildet in der Hauptsache die mehrgeschossige Anlagenhalle mit der Einäscherungsanlage. Dazu kommen weitere Technikräume für die Haustechnik, Kühlräume und die Überführungszone. Den Verwaltungs- und Personalbereich und den Bereich der Abschiednahme. Dieser besteht aus einem Foyer, dem Abschiedsraum für die Angehörigen sowie dem Bestattungsraum. Jeder Bereich hat seine eigenen Gestaltungsmerkmale, welche sich aber nicht zuletzt durch die Mauerwerkfassade zu einem großen Ganzen verbinden.