031

 

Projektdaten

Projekt

Erweiterung der Maria-Ward-Schule Bamberg

 Edelstraße 4
96047 Bamberg
PlanverfasserInnen

PECK.DAAM ARCHITEKTEN GMBH
München

BauherrErzbischöfliches Ordinariat Bamberg

Projektbeschreibung

Über der in das Erdreich abgesenkten Sporthalle gruppieren sich die Gebäudeflügel des Neubaus um einen rechteckigen Innenhof, der in seiner klaren und konzentrierten Fassung an einen Klosterhof erinnern mag und damit auf die spirituelle Grundlage der Maria-Ward-Schulen von Bamberg verweist. Alle Klassenräume sind nach Süden orientiert und überwiegend von zwei Seiten belichtet und belüftet.Nach Norden, zur engen Gasse «am vorderen Graben» hin,sind die Fachklassen für Zeichnen und Werken angeordnet. Charakteristisch für diesen Schulbau ist der rythmische Wechsel von geschlossenen zu sich öffnenden Flächen, die das Innenleben und die Funktionen der Schule wiederspiegeln und es damit erlebbar machen.Engstellen zwischen Neubau und Bestand wechseln mit großzügigen Aufweitungen und Ausblicken und machen die Freiräume spann-end und abwechslungsreich. Inmitten des Weltkulturerbes „Altstadt Bamberg“ war eine Erweiterung für die Maria-Ward-Schulen zu planen. Die maßstäbliche Einfügung des benötigten Raumvolumens war daher genauso prägend für unsere Planung wie das Materialkonzept im über-wiegend vom Barock geprägten Umfeld. Wir haben uns entschieden, das Großvolumen der Doppelsporthalle vollständig unter die Erde zu verlegen und die Schule darüber zu errichten. Erst dieser Ansatz hat uns letztlich die Möglichkeit eröffnet, um adäquate Übergänge zur kleinteiligen Umgebung zu schaffen.