023

 

Projektdaten

Projekt

Neubau VHS Landau a.d.Isar

 Ludwigstr. 25-27
94405 Landau a.d.Isar
PlanverfasserInnen

Neumann & Heinsdorff Architekten
München

BauherrStadt Landau a.d. Isar

Projektbeschreibung

Die neue Volkshochschule soll in Landau ein wichtiger Anziehungspunkt und ein weiterer Baustein in der Sanierung der Altstadt sein. Es stellte sich die verzwickte Aufgabe, ein vergleichsweise großes Bauvolumen auf zwei kleinen Parzellen mit starkem Gefälle unterzubringen. Wir haben daher vorgeschlagen, den Neubau wird in Form zweier, jeweils um ein halbes Geschoss gegeneinander versetzter Baukörper in die steile Topographie der Altstadt einzufügen. Damit konnten wir baulich nahe am Geländeverlauf bleiben und den Aushub bzw. die Unterfangungen auf ein notwendiges Minimum beschränken. Gleichzeitig hat das Haus mit einem zentralen Treppenhaus einen Mittelpunkt erhalten, der die einzelnen Unterrichtsräume auf kurzem Weg verbindet und der VHS trotz der gegebenen Enge eine angemessene Großzügigkeit verleiht. Der Enge der Altstadt sollten die Fassaden eine wohltuende Offenheit entgegensetzen. Während sich zur Konstruktion der weitgespannten Fensteröffnungen Stahlbeton angeboten hat, wurde die sichtbare Aussenwand mit einer verputzten Ziegelschale ausgeführt. Die Ziegelschale aus 18cm starken Dämmauerwerk wurde zwischen Ziegelstürze und Betonkonsolen aufgemauert und anschliessend verputzt. Die gewählte Konstruktion übersetzt präzise das schon im Architektenwettbewerb vorgeschlagene Bild einer horizontalen Schichtung von verputzten Wandflächen mit weitgespannten Fenstern.