012

 

Projektdaten

Projekt

Wohnen an der Horasbrücke

 Horasbrücke 2-7
36039 Fulda
PlanverfasserInnen

STURM UND WARTZECK GMBH
Architekten BDA Innenarchitekten
Dipperz

BauherrSiedlungswerk Fulda e.G.

Projektbeschreibung

Die Wohnsiedlung mit 44 Wohneinheiten (Mietwohnungen) liegt am Rand der Kernstadt Fulda, unterhalb des Frauenberges. Sie wird im Nordwesten von einem hohen Bahndamm, sowie im Nordosten und Südosten von bestehender Bebauung begrenzt. Südöstlich schließen die Freiflächen der Fulda-Aue an. Um den verantwortungsvollen Umgang mit der Silhouette des Frauenberges und seiner gründerzeitlichen Villenbebauung gerecht zu werden, ordnen sich die Gebäude mit ihren flachen Dächern in ihrer Höhenentwicklung unter und passen sich in ihrer Farbgebung der weißen Villenarchitektur an. Die städtebauliche Komposition der Baukörper nimmt durch Vor- und Rücksprünge Bezüge zu den vor Ort befindlichen Volumen auf. Die charakteristischen Einschnitte der Freisitze wirken rhythmisierend auf das Gesamtensemble und verleihen diesem einen eigenständigen Charakter. Die privaten Außenräume sind als Terrassen und Loggien direkt den Wohnungen zugeordnet. Die gezeigten Grundrissvarianten basieren alle auf zwei Wohnungsbreiten von 5,3 und 6,7 Metern. Immer mittig befindet sich der Erschließungskern mit Aufzug und Treppe. Die außen liegenden Erdgeschosswohnungen haben seitlich jeweils einen eigenen Eingang. Wie bei einem Baukastensystem konnten in der Planungsphase unterschiedliche Wohnungsgrößen und Anordnungen ausgewählt und kombiniert werden (Appartements, Maisonette, Reihenhaus, Penthouse).