040

Engere Wahl

 

Projektdaten

Projekt

Umbau/Sanierung einer Scheune

 Swisttal-Ollheim
PlanverfasserInnen

Architekturbüro Bienefeld
Swisttal

Bauherranonym

Engere Wahl

Projektbeschreibung

Konzept Unter Respektierung der konstruktiven Vorgaben des Bestandes wurde der Vierkanthof aus dem 19. Jahrhundert neu geordnet. Die Einbeziehung der großen Streuobstwiese /Garten hinter der Scheune lässt eine Verlagerung der Hauptadresse und damit der Neuausrichtung des Hofes zu. Die Planung der Scheune übernimmt die vorhandene Struktur des Gebäudes und respektiert die existierenden Bereiche (Mittelbereich und Seitenbereiche rechts und links) Der Mittelbereich der sich aus den beiden Einfahrten in die Scheune ergibt (das ehemalige Strohlager), bildet den neuen Wohntrakt. Die Toreinfahrten der Scheune rechts und links des Zentrums werden zu Durchgängen ausgebildet, die Hof und Garten sichtbar mit einander verbinden. Die äußeren Gebäudebereiche der Scheune, rechts der ehemalige Kuhstall und links das ehemalige Lager, wurden als Maisonettewohnung bzw. als Arbeitsräume konzipiert. Die Freilegung der Einfahrtore zu Durchgängen verdeutlicht die Dreiteilung der Scheune und zeigt die neu entstandenen Giebelkonstruktionen aus massiven Fichtenbalken. Hier befinden sich auch Haupt- und Nebeneingang. Der typische Charakter einer Scheune mit seinem über allen Gebäudeteilen überspannendem Dach, bleibt lesbar. Forschungsprojekt: Die neuen notwendigen Fenster- und Türöffnungen im Ziegelmauerwerk werden in einem neuartigen, die Mauersubstanz besonders schonenden Verfahren hergestellt.