115

Anerkennung

 

Projektdaten

Projekt

Kult - Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland

 Kirchplatz 14
48691 Vreden
PlanverfasserInnen

POOL LEBER ARCHITEKTEN (Planung) mit
bleckmann krys architekten (Bauleitung)
München

BauherrKreis Borken, Stadt Vreden

Anerkennung

Projektbeschreibung

Die mittelalterliche Stadtansicht Vredens, mit Kirchen eingebunden in eine kleinteilige Stadtstruktur ist für die Entwurfsidee prägend. Das „Kult“ führt mit seinem gefalteten Dach die Stadtmauerbebauung fort, und integriert dabei bestehende denkmalgeschützte Bauten aus dem 14. & 16. Jh., sowie aus den 1970er & 1980er Jahren. Der neue Kulturkomplex wird als ein Baukörper wahrgenommen, obwohl die einzelnen Bestandsbauten als getrennte Elemente artikuliert sind. Die Gebäude der 70er & 80er Jahre werden durch unterschiedliche Ziegelbrennungen mit subtil abweichenden Schattierungen differenziert. Versätze, Proportionen und Detaillierungen markieren die Zeit ihrer Entstehung. Während der Kopfbau mit der Museumsnutzung eine prägnante Skulpturalität zeigt, fügt sich das Ensemble, mit seiner kohlegebrannten Ziegelfassade eines lokalen Ziegelwerks wie selbstverständlich in die vorhandene Stadtstruktur ein. Dreh- und Angelpunkt des Zentrums an der Kreuzung von städtischer Kulturachse und interner Erschließung ist das Foyer. Hier binden sich in vertikaler Richtung die 2 Ausstellungsebenen an, die Blickbezüge zu Kirchen und Flussaue gewähren. Entlang der Zentrumsachse, beginnend mit Veranstaltungsraum, Stadtmarketing, Café und Shop umrahmen lebendige gelb ausgekleidete Einbauten die Stützen und Pfeiler. Sie leiten über die verschiedenen Gebäudeteile bis zum Empfang von Archiv und Forschung