104

 

Projektdaten

Projekt

Führungs- und Lagezentrum, Polizeidirektion

 Stuttgart
PlanverfasserInnen

Peter W. Schmidt Architekt BDA
Pforzheim

BauherrVermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Stuttgart

Projektbeschreibung

Der Neubau des Führungs- und Lagezentrums ist am Westflügel des Bestandsgebäude des ehemaligen Robert-Bosch-Krankenhaus angegliedert. Die städtebauliche Ausrichtung des Baukörpers ist auf die bewegte Topographie des Grundstückes, ein Hanggrundstück, auf das Bestandsgebäude und die prominente Lage am Pragsattel bezogen. Der Baukörper schiebt sich aus seiner rückwärtigen Lage nach Westen, vor das Bestandsgebäude. Er setzt ein markantes Zeichen innerhalb der heterogenen Baulandschaft des Polizeipräsidiums. Das Gebäude ist als monolithisches Volumen konzipiert, das durch ein Zurücknehmen des EG eine signifikante Auskragung aufweist. Mit dieser und der Ausbildung eines Sockelgeschosses können umfangreiche Sicherungsmaßnahmen entfallen. Mit wenigen Einschnitten im Volumen wird eine indirekte Lichtführung ermöglicht. Einblicke ins Gebäude werden verwahrt. Hangseitig ist eine hohe und geschlossene Wand geschaffen, durch die ein Aufsteigen auf das Dach vermieden werden kann. Auf weitere Sicherungsmaßnahmen kann dadurch verzichtet werden. Die Oberlichtkonstruktion dient der indirekten Belichtung von Sprechfunk- und Lagerraum. Das Gebäude wurde nach den Kriterien der neuesten EnEV 2016 erstellt. Es besitzt eine zweischaligen Außenwand. Die technische Gebäudeausrüstung ist im Sockelgeschoss untergebracht. Quelllüftung und Kühldecken sorgen für optimale klimatische Bedingungen.