099

 

Projektdaten

Projekt

Wohnen am Sonninkanal, Haus 1

 Sonninstrasse 2, 4, 6, 8, 10
20097 Hamburg
PlanverfasserInnen

KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB
Hamburg

Bauherranonym

Projektbeschreibung

Die Konzeption für die Gebäude- und Fassadengestalt wird geprägt von dem städtebaulichen Bezug zum Alten Sonninhof. In Analogie zu diesem stehen die neuen Gebäude auf einem Sockel aus Backstein und fügen den Bestand und die Neubauten zu einem prägnanten Ensemble zusammen. Zwei öffentliche Platzbereiche bilden den Bezug von der Sonninstraße zum Kanal und strukturieren das Gesamtensemble in ein klar definiertes und hochattraktives Quartier zum Wohnen und Arbeiten. Die äußere Gebäudegestalt wird von der Materialverwandtschaft des für Hamburg typischen Backsteins geprägt. Diese Materialität zieht sich auch als Gebäudemantel in die Platzkanten hinein. Die Fassade zur Sonninstraße weist einen klassischen Fassadenaufbau auf und wird durch plastisch, körperhafte Auskragungen in fünf rhythmisierte Einheiten gegliedert. Neben den großzügig verglasten Zugängen erhält jede der 5 Gebäudeeinheiten eine differenzierte Betonung des Eingangsbereichs, die durch ihre Varianz fünf eigenständige Adressen markieren. Im Erdgeschoss entstehen in der Typologie von Hamburger Gründerzeithäusern vorgelagerte Vorbauten, die die Gartenzone gliedern und den Wohnungen im 1. OG großzügige Terrassenflächen bieten. Der Mittelteil nimmt die Struktur der Vorbauten auf und bildet analog der Straßenfassaden körperhafte Vor- und Rücksprünge.