078

 

Projektdaten

Projekt

Neubau Sotha JVA Laufen
Unterkunftsgebäude mit
Sozialtherapie

 Laufen-Lebenau
PlanverfasserInnen

Claudia Schreiber
Architektur und Stadtplanung GmbH
München

BauherrFreistaat Bayern, Staatsministerium der Justiz vertreten durch Staatliches Bauamt Traunstein

Projektbeschreibung

Die JVA Laufen-Lebenau geht in ihren Ursprüngen auf das Jahr 1862 zurück. Als Jugendstrafanstalt besteht die Einrichtung seit 1946. Das staatliche Bauamt Traunstein wurde vom Freistaat Bayern beauftragt auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Laufen-Lebenau ein neues Unterkunftsgebäude für eine sozialtherapeutischen Abteilung mit 38 Haftplätzen zu erweitern. Der Neubau der Sotha wurde als 3-geschossiger kubischer Massivbau - Stahlbeton und Mauerwerk, ca. 33,5 m lang und ca. 23,0 m breit in Flachdachbauweise mit einer Attikahöhe von ca. 9,00 m inkl. Teilunterkellerung und Innenhof ausgeführt. Zur Installation der Versorgungsleitungen der Räume im EG im nicht unterkellerten Bereich wurden zwei Installa- tionsgänge hergestellt. Über das Flachdach ragen punktuell die Aufzugsüberfahrt und die Einhausung der Lüftungszentrale bis zu ca. 3,00 m. Alle vier Geschosse sind durch ein zentrales Treppenhaus mit Aufzugsanlage im Eingangsbereich verbunden. Andere Treppenräume exi- stieren nicht. Die Außengestaltung der Fassade ist mit einem hinterlüfteten Klinkerverblendmauerwerk (mehrschaliger Wandaufbau - Klinkerschale 9 cm, Luftschicht 4 cm, WD 18 cm, Innenwand Stahlbeton bzw. teilweise Ziegel ) ausgeführt. Die JVA war während der Bauarbeiten in vollem Betrieb.