025

 

Projektdaten

Projekt

Dreifaltigkeitskirche, Münster
Umnutzung, Sanierung und Erweiterung

 Grevenerstraße 102
48159 Münster
PlanverfasserInnen

Pfeiffer Ellermann Preckel Architekten und Stadtplaner GmbH
Münster

BauherrWohn + Stadtbau GmbH

Projektbeschreibung

Die Kirche entstand nach Plänen der Architekten Heinrich Benteler und Alfred Wörmann. Durch die Umnutzung des ehemaligen Kirchbaus entstand in Münsters Norden ein neuer Stadtbaustein für Mischnutzung aus gefördertem sozialen Wohnen und Büronutzung. In den unteren Geschossen des Kirchenschiffs befinden sich zwei Wohngruppen der Wohnungslosenhilfe mit ambulanter Betreuung. Diese Räumlichkeiten bestehen aus Einzel-Appartements und gemeinsamen Aufenthaltsbereichen für jeweils acht alte und suchtkranke Menschen auf insgesamt 800 m² Fläche. Auch die 45 bis 60 m² großen Sozialwohnungen in den Neubauten sind barrierefrei ausgebaut und werden über die Kirche erschlossen. Durch die separate Erschließung von Wohn- und Büroflächen wird möglichen Konflikten zwischen den verschiedenen Nutzungen vorgebeugt und die Intimsphäre der Wohngruppenmitglieder gewahrt. Sichtbeziehungen werden auf die Begehung der Brücken im Lichthof konzentriert. Nach dem Umbau sind an der Außenhülle nur subtile Hinweise auf die neue Nutzung ablesbar. PKW-Stellplätze wurden in einer Tiefgarage untergebracht und die neu erbauten Wohnhäuser halten die Fluchten des Kirchenbaus ein, so dass sie vom Stadtring aus nicht zu sehen sind. Moderne Fensterbänder wurden geschickt in die Backsteinfassade integriert. Auch die schmalen Profile der Pfostenriegelkonstruktion des Portals sowie die mauerwerksbündigen Fensteröffnungen im Bereich der Apsis halten sich optisch im Hintergrund.