006

 

Projektdaten

Projekt

Neugestaltung Bergstraße Worpswede

 Bergstraße -
27726 Worpswede
PlanverfasserInnen

[ f ] landschaftsarchitektur gmbh
Bonn

BauherrGemeinde Worpswede

Projektbeschreibung

In der Ortsmitte um die Bergstraße verdichten sich die Besonderheiten der Künstlerkolonie. Die Kunstmeile bildet das Rückgrat des Quartiers. Die Bergstraße wurde im Sinne des „Shared-Space-Prinzip“ neu gestaltet, der gezielten Entschleunigung. Der Fahrkorridor wird heute durch die Führung der Natursteinrinnen und durch „Schnurkanten“ im Belag dezent markiert. Entsprechend des originalen, historischen Belages wurde ein identitätsstiftender, regionaler Torfbrandklinker als Belag der Kunstmeile verwendet. Seine changierenden dunkelrot bis blauvioletten Farbtöne ergänzen die Bestandsgebäude um eine neue horizontale Ebene. Mit der ausgeführten Hochkantverlegung ist ein feiner und dennoch ortstypischer Klinkerverband und die Ortslage eingepasst worden. Die Großzügigkeit des offenen Straßenraumes ist durch den alten Baumbestand ergänzt und gegliedert. Auch entlang der Ränder ist die Flächengestaltung flexibel geblieben. Je nach örtlicher Situation wurden Gebäudevorflächen integriert oder in die Höfe hineingezogen oder ausgespart. Die Kunstmeile ist somit kein geradliniger „Laufsteg“. Sie wurde passgenau wie ein Teppich mit der Örtlichkeit verwoben. Der zentrale Dorfplatz markiert zum einen das Zentrum der Bergstraße, zum anderen bildet er den Übergang zum Park der Kunstschau und zum Park- und Veranstaltungsplatz. Durch die Anordnung zweier eingeschnittenrn Parkplatzflächen verzahnen sich Park und Parkplatz - der Park wird nun konsequent bis an die Bergstraße herangeführt.